VORTEX #4 - LOST IN STRANGE LANDS

5 Tage I Musik I Video I Performance I Tanz

  • 17.06.22 - 19:00 Uhr, Tonstudio Tessmar Hannover
  • Programm
  • Sprecher*innen und Autor*innen
  • Day 4: LOST IN STRANGE LANDS

    ”In the debths of darkness... One still maintains a little glimmer of hope."  B. Boochani

    Musik und Texte


    Leoš Janáček (1854-1928) 
    Auf verwachsenem Pfade (1911)
    für Ensemble, bearbeitet von Thorsten Encke                          

    Klavierstücke von Domenico Scarlatti, Valentin Silvestrov und Arnold Schönberg                

    Texte zum Thema Heimat, Heimatverlust, Flucht, Verlust, Sehnsucht, Ankommen, Neuanfang 

    Isabelle Vogt. Sprecherin
    Rainer Frank. Sprecher

    musica assoluta:
    Eva Ludwig. Flöte
    Lorenz Eglhuber. Oboe 
    Ishay Lantner. Klarinette
    Udo Grimm. Bassklarinette
    Oskar Chodora. Fagott
    Kartini Suharto-Martin. Horn

    Eugene Shon. Klavier

    Katharina Giegling. Violine
    Ada Schwengebecher. Violine
    Amélie Legrand. Viola
    Johann Caspar Wedell. Violoncello
    Karsten Schulz. Kontrabass

    Thorsten Encke. Dirigent


    Heimatliebe, Heimatverlust, Heimatverlangen: Das Konzert lässt diese Erfahrungen und Sehnsüchte in der Musik aufleuchten. Bei Janácek leuchten Stationen der Heimat wie flüchtige Traumbilder aus glücklichen Tagen auf. Nach dem Tod seiner über alles geliebten Tochter versank der Komponist in tiefe Resignation. Der Zyklus ”Auf verwachsenem Pfade“ verarbeitet in Form eines musikalischen Tagebuchs Erinnerungen, Vorahnungen, Schmerz und Sehnsüchte einer vergangenen Zeit.

    Für das Konzert schaltet musica assoluta einen Call for Action und lädt international dazu ein, Texte, die sich mit Heimat beschäftigen, persönliche Statements, Gedanken, Erlebnissen, Texte über Sehnsucht, Heimweh, Flucht, Verlust, Ankommen, Neuanfang, an das Orchester zu schicken.
    Im Rahmen des Konzerts werden die Texte, eingebettet in den musikalischen Kontext, vorgetragen.

  • Isabelle Vogt. Sprecherin

    Die junge, 2002 geborene Schauspielerin und Sprecherin Isabelle Vogt hat bereits in verschiedenen Film- und Theaterproduktionen mitgewirkt. Sie war mehrfach als Rezitatorin bei Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur zu hören. Mit ihrem Vater, dem Pianisten Lars Vogt, nahm sie 2020 ihre erste CD mit dem Melodram Enoch Arden von Richard Strauss und Balladen von Robert Schumann auf. Die Presse lobte ihr "dramatisch-einfühlsames, farbenreiches, unmittelbar eindringliches Rezitieren“.

    Rainer Frank. Sprecher

    Rainer Frank ist in Santiago de Chile, Damaskus (Syrien), Königs Wusterhausen und Berlin aufgewachsen. Seine Ausbildung erhielt er an der HOCHSCHULE FÜR SCHAUSPIELKUNST ERNST BUSCH in Berlin. Er ist Mitbegründer und Ensemblemitglied des THEATERHAUS JENA (1991–1995). Gastiert anschließend regelmäßig an der Schaubühne Lindenfels in Leipzig, am Volkstheater Rostock, am Theater in der Fabrik (Staatsschauspiel Dresden), an den Freien Kammerspielen Magdeburg, sowie am BAYERISCHEN STAATSSCHAUSPIEL MÜNCHEN.
    Von 2003 bis 2009 ist er Ensemblemitglied am SCHAUSPIEL FRANKFURT und anschließend, bis 2019, am SCHAUSPIEL HANNOVER.
    Rainer Frank gastierte auf zahlreichen Festivals, u.a. dem Helenic Festival Epidaurus und den Wiener Festwochen.
    Er arbeitet regelmäßig als Sprecher bei Hörfunk-Produktionen und hat bei zahlreichen Kino und TV-Produktionen mitgewirkt.
    1991 Preis der Berliner Zeitung als »Bester Nachwuchsschauspieler«.
    2004 Publikumspreis bei den Mülheimer Theatertagen.

    Infos zu den Autor*innen und Texten:

    gelesen werden Texte von:

    Najet Adouani, tunesische Schriftstellerin und Journalistin. Sie lebt in Berlin. In ihrer Heimat Tunesien engagiert sich Adouani für Menschenrechte.
    Texte mit freundlicher Genehnigung der Autorin und ihres Verlags Lotos Werkstatt, Berlin.

    Jan Fischer, Prosa-Autor, Essayist und Journalist, lebt in Hannover; wuchs zwischen Bremen und Toulouse auf, studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim und gab dort Seminare zu Ethnographischem Schreiben und Literatur als Performance.

    Teresa Jägle, studiert szenische Künste in Hildesheim, liebt Theater, Handwerk und Kostüme; ihr Text beschäftigt sich mit den Erfahrungen von Freund*innen mit ihren (Reise-)Pässen.

    Karla Marek, aus Ratingen, hat Rechtspsychologie in Hildesheim studiert und beginnt bald einen weiteren Master in internationaler Kriminologie in Amsterdam

    Die Texte wurden z.T. basierend auf einem Social Media Aufruf eingereicht, z.T. ausgewählt (Adouani). Bewusst wurde eine Offenheit persönlicher Erfahrungen angestrebt. Dichterische Texte stehen neben Tagebuchaufzeichnungen. Denn unter dem Titel "Lost in Strange Lands" drehen sich an diesem Abend Musik und Text, ineinander verzahnt, rund ums Gehen, Reisen, Flüchten, um Verlust und Neuanfänge, Sehnsucht versus Ankommen, Heimat und Heimatverlust. Es ensteht eine innige Meditation über menschliche Sehnsüchte und Daseinszumutungen.

Weiterführende Links
Tickets

Eintritt: 23€/14€ (ermäßigt)

Ticketreservierungen per Mail an protected content

Abendkasse je nach Verfügbarkeit

Foto Isabelle Vogt: Anna Reszniak

"Vortex" ist ein multimediales und spartenübergreifendes Musikprojekt, das entscheidende Fragen unserer heutigen Zeit in den künstlerischen Fokus nimmt und in den Kontext von Musik, Wissenschaft und Geschichte stellt. Zum zehnjährigen Jubiläum von musica assoluta werfen wir ein Schlaglicht auf unsere gesellschaftliche und ökologische Wirklichkeit, auf den "Zeitenwirbel" vor dem drohenden Kollaps. Dass dies alles lebhaft und munter geschieht, mit lustvoller Darstellungsfreude, ist der Vorzug der Kunst und gleichzeitig unser direkter Draht zum Publikum. Das Denken wird angeregt. Wir werden unsere Emotionen verstehen lernen und zum kritischen Fragen animiert werden. In 5 Tagen verwandeln wir das Tonstudio Tessmar in ein Welttheater und erzählen von politischen Lügen, Stillstand und Aufbruch in Zeiten der Pandemie, stürzenden Wassern, dem Verlust der Heimat und dem Wirbel einer sich rasant verändernden Welt.


Der Zugang zum Konzertort ist barrierefrei.

VORTEX #4 - LOST IN STRANGE LANDS
  • 17.06.22 - 19:00 Uhr, Tonstudio Tessmar Hannover