VORTEX #4 - LOST IN STRANGE LANDS

5 Tage I Musik I Video I Performance I Tanz

  • 17.06.22 - 19:00 Uhr, Tonstudio Tessmar Hannover
  • Day 4: LOST IN STRANGE LANDS

    ”In the debths of darkness... One still maintains a little glimmer of hope."  B. Boochani

    Musik und Text


    Leoš Janáček (1854-1928) 
    Auf verwachsenem Pfade (1911)
    für Ensemble, bearbeitet von Thorsten Encke                           

    Sergej Rachmaninoff (1873-1943)                 
    Sinfonische Tänze op.45 (1940)                                                    
    für Ensemble, bearbeitet von Thorsten Encke

    Texte zum Thema Heimatverlust aus aller Welt

    Isabelle Vogt. Sprecherin
    Rainer Frank. Sprecher

    musica assoluta:
    Eva Ludwig. Flöte
    Lorenz Eglhuber. Oboe 1
    Raquel Perez-Juana. Oboe 2 | Englischhorn
    Ishay Lantner. Klarinette
    N.N. Bassklarinette
    Guido Hauser. Saxofon
    Hana Hasegawa. Fagott
    Kartini Suharto-Martin. Horn
    Nozomi Nambara. Trompete
    Amit Rozentsweig. Posaune

    Sokratis Trouptsidis. Percussion
    Thodoris Koskinas. Percussion

    Eugene Shon. Klavier

    Katharina Giegling. Violine
    Ada Schwengebecher. Violine
    Amélie Legrand. Viola
    Johann Caspar Wedell. Violoncello
    Karsten Schulz. Kontrabass

    Thorsten Encke. Dirigent


    Heimatliebe, Heimatverlust, Heimatverlangen: Das Konzert lässt diese Erfahrungen und Sehnsüchte in der Musik aufleuchten. Rachmaninoffs Sinfonische Tänze sind eines der großartigsten Beispiele für die Sehnsucht nach Heimat des nach Amerika emigrierten Komponisten. Bei Janácek leuchten Stationen der Heimat wie flüchtige Traumbilder aus glücklichen Tagen auf. Nach dem Tod seiner über alles geliebten Tochter versank der Komponist in tiefe Resignation. Der Zyklus ”Auf verwachsenem Pfade“ verarbeitet in Form eines musikalischen Tagebuchs Erinnerungen, Vorahnungen, Schmerz und Sehnsüchte einer vergangenen Zeit.

    Für das Konzert schaltet musica assoluta einen Call for Action und lädt international dazu ein, Texte, die sich mit Heimat beschäftigen, persönliche Statements, Gedanken, Erlebnissen, Texte über Sehnsucht, Heimweh, Flucht, Verlust, Ankommen, Neuanfang, an das Orchester zu schicken.
    Im Rahmen des Konzerts werden die Texte, eingebettet in den musikalischen Kontext, vorgetragen.

Weiterführende Links
Tickets

Eintritt: 23€/14€ (ermäßigt)

Ticketreservierungen per Mail an protected content

Abendkasse je nach Verfügbarkeit

"Vortex" ist ein multimediales und spartenübergreifendes Musikprojekt, das entscheidende Fragen unserer heutigen Zeit in den künstlerischen Fokus nimmt und in den Kontext von Musik, Wissenschaft und Geschichte stellt. Zum zehnjährigen Jubiläum von musica assoluta werfen wir ein Schlaglicht auf unsere gesellschaftliche und ökologische Wirklichkeit, auf den "Zeitenwirbel" vor dem drohenden Kollaps. Dass dies alles lebhaft und munter geschieht, mit lustvoller Darstellungsfreude, ist der Vorzug der Kunst und gleichzeitig unser direkter Draht zum Publikum. Das Denken wird angeregt. Wir werden unsere Emotionen verstehen lernen und zum kritischen Fragen animiert werden. In 5 Tagen verwandeln wir das Tonstudio Tessmar in ein Welttheater und erzählen von politischen Lügen, Stillstand und Aufbruch in Zeiten der Pandemie, stürzenden Wassern, dem Verlust der Heimat und dem Wirbel einer sich rasant verändernden Welt.


Der Zugang zum Konzertort ist barrierefrei.

VORTEX #4 - LOST IN STRANGE LANDS
  • 17.06.22 - 19:00 Uhr, Tonstudio Tessmar Hannover